Viel Aktivität unter dem Bárðarbunga

Gemäss verschiedenen Quellen (unteranderem ruv.is) wurde bis jetzt keine Eruption beobachtet oder Anzeichen dafür gesehen.

Der Erdbebenschwarm am Bárðarbunga hält aber mit etwa 800 Erdbeben pro Tag ununterbrochen an. Ein paar einzelne Beben erreichen dabei die Stärke 3 oder höher. Gesamthaft bewegen sich die Beben immer mehr auf ein Gebiet nord-östlich des Bárðarbunga zu (auf dieser Grafik kann man dieser Verschiebung deutlich sehen). In dieser Gebiet ist noch ein anderer Vulkan zuhause: der Kverkfjöll. Was für eine Rolle der Kverkfjöll aber bei den aktuellen Ereignissen spielt wissen nicht einmal die Geologen. Interessant ist auch die Tiefe der Beben. Diese Bewegen sich langsam nach oben. Sie befinden sich aktuell in einer Tiefe von 3 - 7 Kilometer.

Die Strasse nördlich des Erdbebengebiets (F910) wurde mittlerweile gesperrt und alle Personen in der Region nördlich des Dyngjujökull (Gletscherzunge nordöstlich des Bárðarbunga) werden evakuiert, da die Gefahr vor plötzlichen Gletscherläufen besteht. Dafür wurden unterdessen zwei Webcam installiert, damit die Region aus der Ferne beobachtet werden kann. Die eine hier, die andere hier (von mila, den bekannten Betreibern von livefromiceland.is)

Für den Flugverkehr hat der Bárðarbunga die Warnsufe orange erhalten, was vor einer möglichen Eruption warnt. Die nächsthöhere Stufe rot bedeutet Ausbruch (siehe Karte).